Mein Newsletter / CoachingMails

Wenn Sie hin und wieder erfahren möchten, was es Neues bei mir gibt, melden Sie sich doch bitte einfach hier unten (noch einmal) an. Nach allen Regeln der neuen Datenschutz-Grundverordnung (gültig ab 25.05.2018) erhalten Sie dann hin und wieder eine Mail von mir. Spam gibt´s weiterhin nicht – das aber haben Sie sich wahrscheinlich schon gedacht. Ich würde mich freuen, wenn wir auf diese Weise in Kontakt bleiben. Abmelden können Sie sich wie schon seit je in jeder Mail mit nur einem Klick. Ich gehe verantwortungsbewusst mit Ihren Daten um und nutze sie nur zum Versand meiner CoachingMails. Meine Datenschutzerklärung finden Sie unten auf all meinen Webseiten verlinkt.

Meinen bisherigen CoachingMails-Abonnent/innen: Falls Sie Ihr Einverständnis zur Speicherung Ihrer persönlichen Daten (E-Mail-Adresse) hier nicht erklären, erhalten Sie keine Mails mehr von mir.

Wie auch immer Sie sich entscheiden: Ich danke Ihnen von Herzen, dass Sie meine Mails gelesen haben!

Manche von Ihnen tun dies seit über 15 Jahren. Es macht mich glücklich und hat auch mein Leben sehr bereichert.

___

Was ist NEU? Seit kurzem veranstalte ich regelmäßig kostenlose interaktive LIVE Coachings online zu verschiedenen Themen. Die Links dazu finden sich immer auch in Ihrer CoachingMail.

Top 100 Nonprofits on the Web

In meiner Facebook-Gruppe und auch hier auf meiner Website biete ich regelmäßig kostenfreie LIVE Coachings an. Sollte es Ihnen ein dringendes Bedürfnis sein, dies auszugleichen, unterstützen Sie einfach in aller Stille eine gemeinnützige Organisation.

Non Profit Organizations

Die LIVE Coachings sind themenungebunden, das meint: Sie sind, wenn ich mit Ihnen in der Gruppe arbeite, vollkommen frei in der Wahl des Themas, mit dem wir uns beschäftigen.

Sind Sie dabei auszubrennen?

Geht es Ihnen gut? Rundum? Beruflich wie privat?

Oder müssen Sie sich mittlerweile „motivieren"?

Sind Ihnen Wahlmöglichkeiten und Handlungsoptionen abhandengekommen?

Ein Coaching zielt darauf ab, mehr Wahlmöglichkeiten und neue, alternative Handlungsoptionen zu schaffen.

Sind Sie vielleicht so entmutigt und emotional und körperlich schon so sehr erschöpft, dass Sie tatsächlich in ein Burnout abzukippen drohen?

Vielleicht haben Sie diese Grenze auch längst schon passiert und das, was eben noch beherrschbar schien, ist jetzt therapiebedürftig geworden und Sie sind endgültig ausgebrannt.

Wenn Sie hochmotiviert Ihre Ziele erreichen und dabei ein Ausbrennen vermeiden wollen, dann hilft es Ihnen vielleicht, wenn wir beide uns einmal unterhalten.

Ganz unverbindlich und auf den Punkt.

Coaching ist nicht Therapie, sondern veränderungswirksam. Und wenn Sie hohe Ziele erreichen möchten, ohne sich völlig zu verausgaben, dann ist ein Coaching eine Überlegung wert.

Es sind gerade die begeisterungsfähigen und hochmotivierten Menschen, oft hoch begabt, hochsensibel, außerordentlich kompetent, die sich zu schnell erschöpfen. Und die von einem begleitenden Coaching, das rechtzeitig beginnt, sehr profitieren.

Anhaltende Lustlosigkeit, Gefühle der Überforderung und des Versagens, tief empfundene Sinnlosigkeit, Angst davor, den Anforderungen des beruflichen Alltags nicht mehr gerecht werden zu können, mangelndes Interesse, Zynismus, Mattigkeit, Müdigkeit und emotionale und körperliche Erschöpfung, all das sind Symptome eines beginnenden oder schon manifesten Burnouts.

Lassen Sie es nicht so weit kommen – es lohnt sich nicht.
 
Nehmen Sie wahr, dass es Ihnen schon seit einiger Zeit nicht mehr wirklich gut geht und Sie unter Ihren Möglichkeiten bleiben, treffen Sie eine Entscheidung und HANDELN SIE. Schon bei den ersten Anzeichen einer unguten Entwicklung. Manchmal sind die Symptome subtil und Sie mögen sie nicht wahrhaben wollen.

Verändern Sie sich. Erweitern Sie Ihre Wahlmöglichkeiten.

Ich helfe Ihnen, neue Handlungsspielräume zu eröffnen, die so groß sind, dass sich das Spielen lohnt. Und ich helfe Ihnen, so kleine Schritte zu gehen, dass Sie ihre Ziele auch wirklich erreichen

Treffen Sie eine Entscheidung und Sie haben schon längst begonnen sich zu verändern.

Was wäre, wenn

Was wäre, wenn Sie die Wahl hätten?

Was wäre, wenn Sie den Beruf ausüben könnten, der Ihnen und Ihren Talenten entspricht?

Was wäre, wenn Sie jetzt in diesem Moment eine Entscheidung treffen könnten?

Was wäre, wenn der Gedanke, der Ihnen gerade eben in den Sinn gekommen ist, Türen öffnet, von denen Sie nicht einmal wussten, dass sie verschlossen waren?

Was wäre, wenn Sie lächeln, weil Sie ganz neue Gedanken zu denken beginnen?

Was wäre, wenn?

Morgen

Oft fällt es leichter, Dringliches zu erledigen, da es da eine gefühlte Deadline gibt, und Wichtiges wird immer wieder auf Morgen verschoben.

Machen Sie sich bewusst, dass auch Ihre Zeit endlich ist und dass es sich nicht lohnt, todunglücklich zu bleiben.

Finden Sie heraus, was Sie wirklich, wirklich wollen, was Sie sich vom Leben wünschen, beruflich wie privat.

Vielleicht gehen Sie sogar heute noch den ersten Schritt.

Alles beginnt immer hier und heute.

Ein Unterschied, der einen Unterschied macht

So definierte der Anthropologe und Philosoph Gregory Bateson, einer der letzten Universalgelehrten unserer Zeit, in seinem visionären Buch Die Ökologie des Geistes den Begriff „Information".

(Ich habe dieses 675-Seiten-Buch mit Anfang zwanzig gelesen und teilweise verstanden. :-)

Information ist ein Unterschied, der einen Unterschied macht.

Macht Ihr Leben einen Unterschied?

Für Sie selbst und für die Menschen, denen Sie in Ihrem Leben begegnen?

Oder ist es belanglos? Nicht relevant, für niemanden?

Wenn Sie Ihr Leben gelebt haben werden, was wird der Bindestrich zwischen den beiden Zahlen auf Ihrem Grabstein symbolisieren?

Ist dort Information enthalten?

Gehen Sie zu Klassentreffen?

Das Schöne und auch Beunruhigende an Klassentreffen ist, dass man Menschen wiedertrifft, die einen – zumindest in Zeiten, als es noch stabile Klassenverbände gab – über viele Jahre sehr intensiv kennengelernt haben. Und die sehr genau wissen, ob das, was Sie heute beruflich machen, dem entspricht, was Sie sehr gut können und was Ihrem eigentlichen Talent entspricht.

Oder ob Sie bloß etwas ganz gut gelernt haben.

Ich kenne Menschen, die sich – obwohl im bürgerlichen Sinne sehr erfolgreich geworden – schämen zu sagen, was sie heute so machen.

Irgendwann ist es zu spät

Wenn Sie sich unter Persönliches meinen Lebenslauf anschauen, werden Sie ahnen, dass mich die Frage, was ich wirklich, wirklich will, lange begleitet hat. Ich gehöre eindeutig nicht zu jenen Menschen, die schon als Kinder wussten, was sie werden wollten und die diese Erkenntnis dann konsequent umgesetzt haben. Mein Lebenslauf ist bunt und wie man so sagt, gebrochen.

Herauszufinden, was ich wirklich will, war ohne kundige Begleitung mehr Arbeit als Abenteuer. Heute weiß ich, dass ich immer schon professioneller Coach sein wollte, mehr als alles andere. Und ich weiß, dass ich es kann, ich muss es nicht üben, es ist kinderleicht. Das war es schon vor fünfundzwanzig Jahren, als ich anfing, als Coach zu arbeiten.

Zurzeit arbeite ich – neben der Arbeit in meiner eigenen Praxis –  in einem Unternehmen in Berlin-Mitte einige Stunden die Woche freiberuflich als Karriere- und Bewerbungscoach und führe dort Individuelles Bewerbungscoaching für Akademiker, Fach- und Führungskräfte durch. Die Klienten haben von der Agentur für Arbeit oder vom Jobcenter 27 Coachingeinheiten zugestanden bekommen. Wir erarbeiten gemeinsam Persönlichkeits- und Kompetenzprofil, bestimmen Talente, Stärken, Schwächen, sprechen über Wünsche, Träume, Ziele. (Lebenslauf, Anschreiben, Vorstellungsgespräch, natürlich auch das.) Eine Arbeit, die mich tief befriedigt.

Vor einiger Zeit habe ich an einem Onlineworkshop teilgenommen, bei dem es um meine Positionierung und meine Außendarstellung als Coach ging. Nicht „Coaching" also war das Thema, sondern „The Business of Coaching", die mir immer etwas fremde andere Seite der Medaille. Irgendwann um die Mittagszeit wurde die Frage gestellt, wer unsere Lieblingsklienten seien, wohin „unser Herz ginge". Wir hatten zehn Minuten Zeit, jeder für sich, diese Frage zu beantworten, der Webinar-Raum wurde geschlossen. Ich dachte nach und plötzlich, unvermittelt, begann ich zu weinen. Was war geschehen, woran hatte ich gedacht? Mir waren meine Klienten aus dem Bewerbungscoaching in den Sinn gekommen. Und mir war wie nie zuvor bewusst geworden, wie grandios ein Leben scheitern, wie sehr ein Mensch sich selbst verfehlen kann, wenn er sich selbst nicht kennt. Ich dachte an einen Klienten, der hoch begabt und mit einem besonderen TALENT gesegnet, plötzlich den roten Faden entdeckte, der sich durch sein ganzes Leben zog. Ein Leben, das er mit Aushilfstätigkeiten auf dem Bau, in Callcentern und im Sicherheitsdienst verbracht hatte, weil er sich seines Talents und seiner Stärken nie bewusst geworden war. Und für den es vielleicht jetzt zu spät ist, um das Steuer noch einmal herumzureißen. Und andere Klienten, die auf Leben zurückschauen, die in ähnlicher Weise nie die ihren waren. Und ich dachte an mein eigenes Leben, in dem ich über so lange Zeit auf der manchmal spannenden, oft aber auch bloß verzweifelten Suche gewesen war nach dem, was ich wirklich will und was ich wirklich kann. All das berührte mich sehr.

Und es war die Antwort auf die Frage, wohin mein Herz geht.

Wissen SIE, was Sie wirklich, wirklich wollen? Wo Ihre Begabungen liegen, was Sie wirklich können? Erinnern Sie sich an Ihre Träume? Folgen Sie Ihrem Herzen? LEBEN Sie Ihre Träume und Ihr wahres Potential?

In Ihrem Coaching bei mir wird es immer wieder sehr zentral um diese Fragen gehen. Es sind die wichtigsten Fragen Ihres Lebens.